WUNDERWELT WALD
(Rezension: Wald der Wunder)

* Leise. Ganz leise stapfen wir durch den Wald. Nur das Knarzen und Knacken von im Wind wehenden Ästen und Zweigen ist zu hören. Das leise Rascheln von feinen Gräsern und trockenen Blättern unter den Füßen. Doch halt. Wer grast dort hinten auf der Lichtung? Das junge Hirschkalb und seine Mutter, gerade geweckt von der Morgensonne, suchen sich ein Frühstück aus Gras und Früchten des Waldes.

Wenngleich wir es uns für die Bilderbuchlektüre warm eingekuschelt auf dem Sofa gemütlich gemacht haben, fühlt sich das Blättern, Lesen und Entdecken in Sandra Dieckmanns „Wald der Wunder“ tatsächlich ein wenig nach Waldspaziergang an. Suchen und Beobachten, Innehalten und Staunen inklusive. Denn die kleinen und großen Wunder des Waldes zeigen sich oftmals nicht auf den ersten Blick. Und so müssen sie auch auf den kunstvoll wimmeligen, großformatigen Zeichnungen dieses eindrucksvollen Kinderbuches, am 28. Januar dieses Jahres vom Verlag arsEdition herausgegeben, erst noch gefunden werden.

Ein Bilderbuchtag im Wald

Die aufgehende Sonne lockt die tagaktiven Waldbewohner aus ihren nächtlichen Verstecken. Sie suchen Futter, sie spielen, sie beobachten und sie jagen. Während die Rehe auf der Wiese grasen, fangen die Bären im Fluss Lachse, tollen junge Füchse unter dem wachsamen Blick ihrer Mutter durch den Wald, schlecken Frösche vorbeiziehende Fliegen, legen Schmetterlinge Eier ins Blätterversteck, unterrichten Eichhörnchen ihre Jungen im Kobelbau. Bis der Mond die Sonne ablöst. Und Nachtfalter, Fledermäuse, Dachse und Eulen erwachen. Welch wundersames Waldleben.

Einladung zur Wundersuche

In einfachen Sätzen mit kindgerechter, altersentsprechender Wortwahl begleitet uns Sandra Dieckmann durch den Wald. Die Autorin, Illustratorin und Künstlerin macht uns aufmerksam auf seine kleinen und großen Wunder. Sanft fordert sie uns zur Suche nach verstecken Tieren auf, sie lädt uns ein zum Zählen der Tiere einer bestimmten Art, zum Beobachten und Deuten dessen, was sich zeigt. Sie lässt uns Zeit für Streifzüge in alle Richtungen und staunt mit uns über unsere Entdeckungen.

Nicht nur in Worten. Selbst der Schriftsatz fügt sich dem Waldspaziergang. Mit großem Zeilenabstand und variierenden Abständen zwischen den Textabschnitten lässt er uns Raum zum Innehalten. Mal sind die Worte klein und leise, mal groß und laut. Und sogar sie scheinen hin und wieder Verstecken zu spielen. Mal fügen sie sich in die geraden Zeilen eines Absatzes, mal schlängeln sie sich in Wellenlinien über den Waldboden. Sie beschreiben sachlich, in Gros- und Kleinbuchstaben, was zu sehen ist. Und sie rufen laut, gänzlich in Großbuchstaben, als Ausdruck des Staunens oder gar, um ein Tier vor seinem Fressfeind zu warnen.

Wimmelkunst

Die Komposition aus Worten und Bildern ist überaus stimmig. Aus einem Guss. Detailreich und lebendig. Doch mehr noch, als die Worte erzählen, können neugierige Augen auf den stimmungsvollen, doppelseitigen Zeichnungen entdecken. Grün- und Brauntöne dominieren die Farbstimmung, wir fühlen uns beim Betrachten der Bilder mitten im Wald. Farbenprächtig leuchten, versteckt zwischen Blättern und Gräsern, in Baumkronen und Höhlen, einzigartige Waldwunder.

Die Fülle an kostbaren Kleinigkeiten, die es auf Sandra Dieckmanns Zeichnungen zu entdecken gilt, erinnert an Wimmelbilder. Auf äußerst kunstvollem Niveau. Während wir die Rehe beim Grasen betrachten, huschen zwei Füchse über die Wiese, kreist ein Bussard am Himmel, ruht ein Falter im Gras, krabbeln Ameisen über einen Stein, beobachten Vögel hoch oben in den Bäumen das morgendliche Treiben. Sind wir bei Familie Fuchs, erkennen wir am Horizont die Rehe wieder. Ein Maulwurf schaut in die Fuchshöhle, eine Maus sieht sich in der Speisekammer um: Eicheln, Möhren, Pilze. Überall ist Leben.

Übersichtlicher Sachbuchteil

Auf den letzten Buchseiten vermittelt eine bebilderte Übersicht wichtige und spannende Informationen zu den einzelnen, im Buch gezeigten Tieren. Kleine und große Buchentdecker erfahren hier beispielsweise die Bezeichnungen für den männlichen und weiblichen Fuchs sowie das Jungtier: Rüde, Fähe und Welpe. Sie lernen, dass Bienen wenige Wochen bis sechs Monate leben. Und, dass Braunbären bis zu fünfzig Kilometer pro Stunde laufen können. Die übersichtliche und ansprechende Darstellung lädt Kinder und Erwachsene gleichermaßen zur Faktensuche ein.

Hochwertige Gesamtgestaltung

Ebenso ansprechend und hochwertig ist die Gesamtgestaltung des Buches. Die Seiten sind auffällig stabil und griffig. Selbst die allerkleinsten Waldentdecker können hier knick- und rissfrei buchblätternd Spaziergänge durch den Wald unternehmen. Den Wald der Wunder. Den der Titel verspricht. Erste Wunder lässt der aufwendig mit Goldfolie verzierte Bucheinband durch das Waldgrün schimmern. Und nicht weniger wundersam geht es im Buchverlauf weiter.

Wimmel-Bilder-Sach-Buchschatz

Sandra Dieckmann zeigt uns in „Wald der Wunder“ Seite für Seite einen wahrhaftigen Wunderwald. Ganz und gar ohne erhobenen Zeigefinger sensibilisiert sie für die Schönheit und Kostbarkeit der Natur und ihrer Bewohner. Raffiniert umgesetzt, mit viel Feingefühl und großer Sorgfalt abgestimmt auf allen Ebenen von den Worten und Bildern über das Schriftbild bis zur Gesamtgestaltung des Buches, gelingt der in Norddeutschland geborenen Wahlbritin ein Buchschatz. Ein Wimmel-Bilder-Sachbuch. Zum Suchen und Entdecken. Beobachten und Staunen. Lesen, Hören und Lernen. Großartig.

Titel: Wald der Wunder
Urheber: Sandra Dieckmann (Autorin, Illustratorin)
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Umfang: Hardcover, 32 Seiten
Maße: 298 mm x 221 mm
Herausgeber: Verlag arsEdition
Veröffentlichung: 28. Januar 2022
ISBN: 978-3-8458-4862-4
Preis: 16,00 Euro [D], 16,50 Euro [A]

Original Titel: The Secret Forest
Original Verlag: Scholastic Children’s Books, ein Imprint der Gruppe Scholastic Limited
Original Sprache: Englisch
Übersetzer: Victoria Herold

Fotos: Anja Jürges/STADT LAND WELTentdecker
Cover/Titelgrafik: Verlag arsEdition

* Für den Beitrag wurde uns ein Rezensionsexemplar des Buches „Wald der Wunder“ zur Verfügung gestellt. Der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für das schöne Buch und die unkomplizierte und herzliche Kommunikation, liebe Marlena und liebe Isabella! ♡

Weitere Bücher aus dem Verlag arsEdition findet ihr hier. All unsere BUCHentdeckungen sind hier gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.