AMEISENBÄRBABY AUF (AB-)WEGEN

Die Glasscheiben, die den Besuchern des Magdeburger Zoos normalerweise Einblick in das Haus der Großen Ameisenbären gewähren, sind mit Lehm abgedunkelt. Ein hoher Absperrzaun davor verstellt zudem den Weg. Ganz klar, hier ist tierische Privatsphäre Programm, Gäste müssen sich noch etwas gedulden. Denn das am 8. Februar 2021 geborene Jungtier des Zuchtpaares Estrella und Kaspar braucht in den ersten Lebenstagen und – wochen nur Mama, Milch und ganz viel Ruhe.

Einen Monat später ist der Zaun verschwunden, nur noch ein Seil verhindert zu nahes Herantreten an das Gehege, das Fenster gibt den Blick frei auf den putzigen Zoo-Zuwachs. Mitte März war dieser noch größtenteils eingekuschelt in Mamas buscheligem Fell versteckt. Nur hin und wieder war bei einem mütterlichen Schwanzwedeln zu erahnen, dass das Jungtier genau darunter zwischen Bauch und Vorderbeinen schlummerte.

Tapsige Erkundung des Geheges

Inzwischen erkundet der kleine Große Ameisenbär auf tapsigen Pfoten sein Revier. Neugierig entfernt er sich immer wieder vorsichtig vom (halb-)schlafenden Muttertier. Das beizeiten energisch mit dem Schwanz wedelt. Wie zum Zeichen: „Komm zurück!“ Schnell huscht der tierische WELTentdecker dann zurück unter das schützende Fell. Um sogleich zum nächsten kleinen Ausflug aufzubrechen.

Sandkatze und Serval, Luchs, Löwe, Schneeleopard und Tiger – sind es sonst die kleinen und großen (Raub-)Katzen, die unser Kind in den Zoo locken, ist aktuell das Ameisenbärbaby Favorit. Leise beobachtend stehen wir nun regelmäßig an der Scheibe des Ameisenbärhauses.

Zuchterfolg: Selten in Menschenobhut

Jungtiere der Großen Ameisenbären sind in Menschenobhut selten. Nur zwanzig waren es in den vergangenen zwölf Monaten weltweit, darunter der kleine Magdeburger Rüssler.
Seit nunmehr zwanzig Jahren zählt die gefährdete Nebengelenktierart, die in Mittel- und Südamerika heimisch ist, zum Bestand des Magdeburger Zoos. Den ersten Zuchterfolg gab es im Jahr 2005.

Verlängerte Öffnungszeit und Zugangsbegrenzung an den Ostertagen

Wer den kleinen Ameisenbär an einem der Ostertage besuchen möchte, muss sich für den entsprechenden Tag vorab einen Platz in einem von vier Zeitfenstern reservieren. Zwischen 8.30 und 11 Uhr, von 11 bis 14 Uhr, von 14 bis 17 Uhr oder zwischen 17 und 19.30 Uhr haben Zoofreunde die Möglichkeit, ihre Tierlieblinge zu beobachten.

Die Regelung gilt für alle Zoobesucher ab vier Jahren. Jüngere Kinder dürfen ohne Platzticket in den Zoo.
Reservierungen sind gegen eine Gebühr von drei Euro, die beim Zoobesuch erstattet wird, online über die Internetseite des Magdeburger Zoos oder an der Zookasse vorzunehmen. Der Eintritt ist dann sowohl mit Tages- als auch mit Jahreskarte möglich.

Durch die insgesamt über das Osterwochenende verlängerte Öffnungszeit und den zeitlich geregelten Einlass im Zweieinhalb- bis Drei-Stunden-Takt haben je Zeitraum maximal achthundert Personen Gelegenheit ihren tierischen Osterspaziergang anzutreten.

Weitere Jungtiere unter anderem bei Blessböcken, Kängurus und Krallenaffen

Neben der Ameisenbärfamilie haben übrigens die Südamerikanischen Krallenaffen, Grünen Meerkatzen, Flinken Kängurus und Blessböcke ebenfalls Zuwachs, der mit etwas Glück und geduldigem Beobachten zu sehen ist.

18 Kommentare

  1. Klasse! Ich hab noch nie ein Ameisenbär-Baby gesehen. Ulkiges Tierchen. Ich bin froh, dass man jetzt wenigstens ab und zu wieder in den Zoo kann. Ich war neulich in einem Tierpark in der Nähe von Güstrow und habe das auch sehr genossen. Schöne Ostertage noch. Liebe Grüße, Renate von Trippics

  2. Tierbabys sind doch immer sehenswert, oder? Ameisenbären habe ich noch nie gesehen, die würden mich schon reizen. Sehen irgendwie futuristisch aus mit ihrer langen Schnauze.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Hi Anja,
    das euer kleiner Weltentdecker den kleinen Ameisenbär gern beobachten möchte kann ich gut nachvollziehen.
    Ich kann mich noch gut erinnern wie ich als Kind meine Eltern fast jedes Wochenende überredet hatte in den Zoo zu gehen. Nur da es im erfurter Zoo einen kleinen Elefanten gab.
    Ich wünsche euch noch viele schöne Besuche im Zoo und freue mich auf weitere schöne Zogeschichten von Dir.
    LG
    Stephan von Blindfuchs.de

  4. Der Kleine ist ja mega süß. Die Bilder sind 😍. Ich finde es übrigens toll, dass Besucher ein Zeitfenster bekommen und die Anzahl der Menschen begrenzt wird. Das sollte man meiner Meinung nach bei einigen Jungtieren auch in Zukunft beibehalten, um sie nicht zu überfordern.

  5. Hallo,
    was für ein Erlebnis. So ein süßes Baby und schön das hier auf das kleine geachtet wird. Es sieht knuffig aus, würde da Stunden stehen und beobachten. Sieht man ja auch nicht oft so einen Zwerg-

    Danke für die schönen Bilder.
    Liebe Grüße
    Julia

  6. Liebe Anja,
    Hach, bei uns in Hannover hat der Zoo auch wieder auf – aktuell aber nur für Jahreskarten-Besitzer. Dazu gehöre ich nicht, daher muss ich noch mindestens eine Woche warten.
    Ameisenbären finde ich mega cool – und das Baby wäre ja fast ein Grund, mal den Magdeburger Zoo auszuprobieren. Wenn nur die doofe Bahnfahrt in Corona-Zeiten nicht wäre! Aber so ein Ameisenbärbaby ist ja schon ein großes Highlight. Ich liebe Ameisenbären, in Costa Rica vor einigen Jahren hatte ich leider nicht das Glück, welche in freier Wildbahn zu sehen. Aber ich werde sicher noch einmal wieder Dschungeltouren in Mittelamerika machen – vielleicht hab ich dann mehr Glück – ein ausgewachsenes Exemplar würde mir schon reichen.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  7. Ameisenbären sind ja wirklich niedlich. Ich habe gar nicht gewusst, dass die Zucht so schwer ist. Schön, dass man den Nachwuchs jetzt bestaunen kann.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

    • Liebe Sandra,
      wir haben durch das Jungtier auch schon so viel Spannendes über Ameisenbären erfahren. Es ist übrigens das 5. Jungtier des Magdeburger Zuchtpaares „Estrella und „Kaspar“.
      Herzlichen Gruß
      Anja

  8. Oh wie süß, ich hab noch nie ein Ameisenbärbaby gesehen, aber da hat sich das Warten ja total gelohnt! So süß und tapsig und noch ganz auf Mama fixiert! Herrlich! Danke für die süßen Fotos!

    Liebe Grüße
    Jana

  9. Oh wie süß! 🙂

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.