350 NÄGEL, 160 METER BUNTES BAND: FADENBILDER SELBSTGEMACHT

* Sieben Fadenspulen in unterschiedlichen Blautönen – das Kind ist entzückt. Nach etlichen Monaten, in denen Rot das war, ist Blau seit geraumer Zeit Lieblingsfarbe. Flink schnappen sich die Kinderhände eines der kleinen Fadenknäule. Ein Fadenende zwischen den Fingerspitzen gehalten, springt die weiße Pappspule förmlich dem Boden entgegen. Abgerollt.

Zwei Stubentiger bringen sich mit großen Augen und aufgestellten Ohren in Position. Denn das Kind hat noch sechs weitere dieser spannenden neuen Spielzeuge in Reichweite. Schnell in Sicherheit damit. Denn es gibt noch mehr zu entdecken in unserer Fadenbild-Bastelbox: zwei Holzbretter, zwei Motivvorlagen, zwei Papierbeutelchen mit Nägeln, zwei Nadeln, Schrauben, Haken und Bindfaden zum Aufhängen der fertigen Bilder, eine Wäscheklammer, Kleber und Anleitungen. Eine Rolle roter Faden. Hier ist an wirklich alles gedacht worden. Alles. Selbst eine Schere und ein Hammer sind enthalten. Wir können also sofort loslegen.

Bastelsets mit allen benötigten Materialien und Werkzeugen

Zwei Sets zum Selbermachen haben wir bei Sandra Dörwald von „fadenbild“ bestellt, eines für ein zehn mal zehn Zentimeter großes Mini-Bild, ein weiteres Bild misst vierzig mal zwanzig Zentimeter. Auf beiden werden Katzen zu sehen sein, die Lieblingstiere des Kindes. Wenn alles klappt.

Detaillierte Anleitung erklärt jeden Arbeitsschritt

Ein Blick auf die Anleitung und los geht es. Wir beginnen mit der kleinen Katze. Zunächst befestigen wir mit zwei Nägeln die Vorlage mittig auf dem Brett. Und pieken dann überall dort, wo ein Punkt ist, ein Loch bis in das Holz. Hochkonzentriert und mit größtmöglichem Krafteinsatz übernimmt diese Aufgabe das Kind. Anschließend kann die Vorlage wieder runter.

Nun wird gehämmert, in jedes Loch einen Nagel. Einen von etwa 350, die wir für beide Bilder benötigen. Das ist laut. Dem Kind zu laut. Es schnappt sich ein Buch und den Papa und verschwindet im Nebenzimmer.
Mit einem dicken Handtuch unter dem Holzbrett ist die Geräuschkulisse übrigens angenehmer.

Nützliche Helfer für Präzisionsarbeit

Um alle Nägel etwa gleich tief einzuschlagen, können diese beim Hämmern mit der Wäscheklammer direkt über dem Brett gehalten werden. Nun klopfen bis zur Klammer. Angenehmer Nebeneffekt: die Fingernägel behalten ihre ursprüngliche Farbe.

Sind alle Nägel an ihrem Platz, kann gefädelt werden. Dafür den Faden an einem Nagel verknoten und kreuz und quer damit durchs Motiv. Das Kind wagt sich wieder dazu. Rot soll die Katze werden, außenrum blau. Nun, mal probieren. Da Mama mit der Umrandung beginnt und diese schließlich von ganz viel Rot verdeckt ist, gibt es noch ein blaues Außenrum obendrauf. Das Kind ist zufrieden. Und streichelt dem neuen Haustier den roten Fadenbauch.

Aus bunten Fäden entstehen Bilder und Schriftzüge

Die zweite Miez wird blau, ganz und gar. Ebenso der Schriftzug. Für Buchstaben, die nur aus einer Linie bestehen, gibt es eine spezielle Fädelweise, detailliert in der Anleitung beschrieben. Den Faden einmal zwischen zwei Nägeln kreuzen lassen und einmal um beide ringsherum. So geht es von Nagel zu Nagel, von Buchstabe zu Buchstabe.

Je nach Alter und Interesse der Kinder können diese bei einzelnen bis allen Arbeitsschritten mitmachen. Da die Gestaltung eines vollständigen Bildes, abhängig vom Motiv, sehr zeitaufwändig sein kann, empfiehlt es sich bei größeren Fadenbildern, die Bastelei auf mehrere Tage zu verteilen. So können bereits jüngere Kinder ab zwei bis drei Jahren mit entsprechender Begleitung bei der kompletten Entstehung ihres eigenen Fadenbildes mithelfen.

Riesige Motivauswahl und Möglichkeit der Personalisierung

Die Auswahl an Motiven in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, sowohl für Kinder aller Altersstufen als auch für Erwachsene, ist riesig. Im fadenbild-Online-Shop können kleine und große Fadenkünstler ihr Lieblingsbild auswählen. 

Frühling und Weihnachten, Muttertag oder Hochzeit – Passend zu Jahreszeit und -fest, Feiertag und besonderem Anlass erstellt Sandra Dörwald regelmäßig neue Motive. Nahezu alle Bilder können zum Selbermachen daheim bestellt werden. Außer Porträts.
„Da sieht man vor lauter Nägeln nichts mehr“, sagt die studierte Grafik-Designerin aus Neuferchau in der Altmark. Zur Wahl stehen dann neben dem Motiv die Farbe der Holzplatte und des Garns, sowie bei personalisierten Schriftzügen die Schriftart.

Individuelle Wunschmotive zum Selbermachen und fertige Fadenwerke

Wer sein Lieblingsmotiv im Shop vergebens sucht, kann sich nach eigenen Vorstellungen eine Vorlage für ein Fadenbild erstellen lassen. Sandra Dörwald erarbeitet anhand der Kundenwünsche digital einen individuellen Entwurf und stellt das benötigte Material passend zusammen. Wirklich praktisch. Denn wer braucht schon eine Großpackung mit fünftausend Nägeln aus dem Baumarkt, wenn für das Fadenbild nicht einmal ein Zehntel zum Einsatz kommen. Wiederholungsfädler können das Werkzeug – Hammer, Schere, Nadel – beim zweiten Bild gegen eine kleine Ersparnis abbestellen.

Diejenigen, die nicht selbst hämmern und fädeln möchten, können ihr Wunschbild übrigens auch fertiggestellt erwerben. Ihre neuesten Werke präsentiert Sandra Dörwald auf Ihrer Facebook-Seite Fadenbild sowie auf Instagram und Pinterest unter fadenbild_punkt_com. Beinahe täglich versorgt sie Fädelfreudige mit liebevoll umgesetzten Entwürfen.

fadenbild-Grundstein: Namensbild zur Geburt von Tochter Antonia

Als sie im Jahr 2013 ihr erstes Fadenbild fertigte, ahnte Sandra Dörwald nicht, dass es eines von inzwischen mehreren Hunderten sein wird. Das Namensbild zur Geburt ihrer Tochter Antonia war der fadenbild-Grundstein für die inzwischen zweifache Mama. Schon bald verkaufte sie nämlich erste ihrer kleinen und großen Kunstwerke. Der Start der Selbstständigkeit damit folgte jedoch erst sechs Jahre später, im Oktober 2019.

Bisher habe sie diesen Schritt nicht bereut, so Sandra Dörwald. Die Nachfrage nach Sets zum Selbermachen sei trotz (oder wegen) Corona groß. Und an wunderbaren Ideen mangelt es der 34-Jährigen offenbar mitnichten. Kürzlich zog ein Laser in ihre Werkstatt ein. Eine Kombination aus Schrift und Fadenbild solle es demnächst geben. Wir sind gespannt.

Derweil ist das Kind versöhnt mit dem lauten Fadenbild-Gehämmer. Schließlich zählen nun zwei weitere (Faden-)Katzen zur Familie. Blaue Katzen.

Der Beitrag ist Teil 8 unserer Reihe unter dem Titel „Corona sagt den Ausflug ab? Wir laden ihn zu uns ein.“ In lockerer Folge zeigen wir euch, welche Unternehmungen trotz der aktuellen Corona-Einschränkungen (Zuhause) möglich sind.

Noch mehr „Corona sagt den Ausflug ab? Wir laden ihn zu uns ein.“-Beiträge findet ihr hier.

Habt ihr weitere Ideen? Dann schreibt sie uns. Wir probieren aus, was möglich ist, und berichten euch von unseren Erlebnissen.

* Der Beitrag ist in Kooperation mit fadenbild entstanden, Werbung also. Gestellt wurde das Material, der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für den wundervollen Entwurf, die liebevoll zusammengestellten Fadenbild-Sets und die herzliche Kommunikation, liebe Sandra! ♡

20 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Idee, um wieder mal kreativ zu werden und da ich Katzen liebe, finde ich natürlich die Motivauswahl auch sehr gelungen. 😉
    Fadenbilder gefallen mir besonders gut, weil es mal eine andere Art der Tätigkeit ist, wie z.b. Zeichnen oder etwas mit Papier zu basteln. Das stelle ich mir sehr schön vor.
    Liebe Grüße
    Silvia

  2. Liebe Anja,

    das ist eine richtig schöne „Schlecht-Wetter-Beschäftigung“ die Koordination und Kondition oder sagen wir besser Ausdauer fördert.

    Am Ende einer gemeinsamen Bastelzeit ein so schönes Ergebnis in den Händen zu halten erfreut die Kids sicher sehr.

    Liebe Grüße, Katja

  3. Liebe Anja,
    Diese Fadenbilder sind ja hübsch geworden. Das kann man sicherlich auch recht einfach selbst machen und beispielsweise Vorlagen aus dem Netz ausdrucken und nachzeichnen. Dass eure Katzen das ganz spannend fanden mit den vielen Fäden kann ich mir sehr gut vorstellen. Sieht nach einer tollen Beschäftigung für die Kids aus.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    • Liebe Miriam,
      gewiss kann man das Ganze auch gut selbst machen. Der Vorteil der Sets ist für uns, dass wir an Materialien exakt das bekommen, was wir für ein Bild benötigen. So liegen anschließend nicht beispielsweise Garnrollen herum, von denen nur wenige Meter genutzt worden sind. 🙂
      Herzliche Grüße
      Anja

  4. Hallo,

    eine sehr schöne Idee. Diese kenne ich noch aus meiner Kindheit und hatte immer viel Spaß. Garn von der Oma und Nägel von Opa. Nur sah das nicht so schick aus. Aber der Spaß war der gleiche. Sowas würde ich auch als Erinnerung für die Hochzeit nehmen. Danke für die schönen Bilder und Erinnerungen.
    Liebe Grüße
    Julia

  5. Liebe Anja, ich freue mich sehr, dass dir die Sets gefallen haben und möchte mich für den wundervollen Beitrag bedanken. Mach weiter so. Ganz liebe Grüße, Sandra

  6. Huhu,
    das ist eine tolle Abwechslung im Alltag.
    Da gibt es sicherlich viel Auswahl und man hat eine tolle Beschäftigung.
    Liebe Grüße Melissa

  7. Hi, beim lesen deines Testberichtes musste ich wie so häufig an meine eigene Kindheit zurückdenken.
    Fadenbilder hatte ich früher auch häufig gemacht, doch die damals erhältlichen waren nicht so genial wie diese!
    Ich finde die Idee super und werde für meine Neffen gleich eins zwei Bilder kaufen, damit sie auch so süße Blaue Katzen machen können;-)
    LG
    Stephan

  8. Huhu,

    das ist ja interessant, weil so etwas habe ich bisher noch nicht gesehen. Definitiv ein kreatives Hobby und recht leicht umzusetzen. 🙂 Das Motiv mit der Katze ist mein Favorit, weil ich ja Katzen liebe!

    LG Steffi

  9. Gefällt mir sehr gut. Eine tolle Idee, die mit vielerlei Motiven durchführbar ist.
    Alles Liebe
    Annette

  10. Diese Fadenbilder erinnern mich gaaaaaanz stark an meine Kindheit! Damals hatte ich im Hort nämlich ähnliche Bilder genäht auf festem Karton und es war sooooo ein Spaß und soooo ein schönes Ergebnis! Und sah ähnlich aus wie die Bilder, für die man Nägel nimmt! Nur halt auf Papier! Tolles Ergebnis, das würde mir auch Freude machen!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.