WUNDERSAMES GARTENWESEN: MIT KLAUS SAUSEBRAUS DURCH DIE NATUR (Rezension)

* Nur ein paar Halme Schnittlauch und einige bunte Stiefmütterchen wollten wir ernten, für den Salat zum Abendessen. Eigentlich. Doch dann entdeckten wir im Kräuterbeet etwas Wundersames. Winzig klein, wie eine Maus. Mit schillernden Flügeln, spitzen Ohren und – himmelblauer Latzhose.

Freundlich schaut er uns an, wach und neugierig. Von seinem Wiesenschaumkraut aus, auf dem er gerade noch sein Nickerchen genossen hatte. Die dunklen Haare sprießen wild und kreuz und quer zu allen Seiten vom kleinen Kopf. Die zarten Zehen zappeln vergnügt. Der Elfenjunge Klaus Sausebraus ist bereit für eine Reise durch unseren Garten.

Doch halt. Der Elfenjunge? Sehr wohl. Kennen wir aus Daniela Dreschers Kinderbüchern bislang nur die anmutigen Elfinnen in windwehenden Kleidern, begleiten wir in ihrem kürzlich vom Verlag Urachhaus herausgegebenen „Klaus Sausebraus“ das männliche Pendant durch seine Abenteuer. Eine wunderbare Idee, auch für Mädchen.

Mit Klaus Sausebraus durch den Garten

Nun, noch einmal recken und strecken und mit einem beschwingten Purzelbaum auf in die Luft. Hinüber zum Gartenzaun. Wo es sich herrlich hopsen lässt, zusammen mit der Meise. Bis das freudige Spiel hungrig macht. Und der kullerrunde Knurrbauch den kleinen Elf zum süßen Nektar einer Glockenblume führt. Der Blütenstaub kitzelt in der Nase und mit kräftigem „Hatschi“ wirbelt das winzige Zauberwesen geradewegs auf buschigweiß blühendes Wiesenschaumkraut. Wunderbar weich zum Verschnaufen.

Einprägsame Reime erzählen die Abenteuer des kleinen Elfen

In wenigen Worten, gereiht zu beschwingten Reimen, folgt Daniela Drescher dem Elfenjungen Klaus Sausebraus. So eingängig die Verse sind, „lesen“ wir sie schon bald ohne Buch, frei aus dem Kopf. Sie erzählen uns von dem kleinen Elfen und seinem aufgeweckten, unbeschwerten Streifzug durch den Garten. Bei dem wir so einigen Bewohnern dieser grünbunten kleinen Welt begegnen.

Marienkäfer und Maus, Schnecke, Schrecke und Spinne, Raupe und Regenwurm, Falter, Fliege und Vogel – sie alle leben dort, wo Klaus Sausebraus seinen Zauber verbreitet. Mitten in der Natur. Und mit ihr. Ganz nebenbei und ungezwungen erfahren wir allerlei über dieselbe.

Naturnahe Illustrationen zeigen wirkliche Vielfalt

Denn die Blumen, deren süßen Saft Sausebraus schlürft, sind nicht irgendwelche. Ebenso wenig die Gräser, Käfer, Vögel und Insekten. Mohn, Ehrenpreis, Hahnenfuß – Wir kennen sie aus dem Garten, von Spaziergängen an Wiesen, von Ausflügen in den Wald. Daniela Drescher holt mit ihren Zeichnungen die Natur wahrhaftig in ihre Bücher. Ruhig und wild zugleich, bunt und voller Leben.

Die Feinheiten der Illustrationen bis ins kleinste Detail machen sie so magisch. Und es uns einfach, einzutauchen in diese Wunderwelt. Die wir tatsächlich um uns haben. Wenn wir nur hinsehen. Dann entdecken wir vielleicht auch am Wegrand die kleine Raupe aus dem Buch. Die nicht nur lächelt, sondern genießt, sich sichtlich wohlfühlt, bei ihrem Schläfchen nach dem Blattgenuss. Oder den Käfer, der mit baumelnden Beinchen auf einer Spinnenwebe schaukelt. Oder den Blütenstaub, der in feinen Flöckchen durch die Frühlingsluft schwebt. Oder gar Klaus Sausebraus‘ Zappelzehen.

Einladung zum Staunen

So sind die Worte ein leiser Hinweis auf das, was die Bilder zeigen. Freundlich fordern sie uns zum Hinschauen auf. Und zum Staunen.

Unterdessen beobachten wir eine weitere kleine geflügelte Gestalt. Hoch hinauf fliegt sie, auf hellgrün knospende Bäume, vorbei an ersten blühenden Sträuchern und mitten hinein in weit geöffnete Blumenkelche. Dort erkennen wir sie. Die leise summende Hummel. Die erste unseres Frühlings.  

Titel: Klaus Sausebraus
Urheber: Daniela Drescher
Altersempfehlung: ab 2 Jahren
Umfang: 12 Seiten, unzerreißbare Hartpappe
Maße: 16 x 14 cm
Herausgeber: Verlag Urachhaus
Veröffentlichung: 1. Auflage 2021
ISBN: 978-3-8251-5268-0
Preis: 8,00 Euro

Fotos: Anja Jürges/STADT LAND WELTentdecker
Cover/Titelgrafik: Verlag Urachhaus

* Für den Beitrag wurde uns ein Rezensionsexemplar des Buches „Klaus Sausebraus“ zur Verfügung gestellt, er ist demnach Werbung. Der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. Ein herzliches DANKE für das schöne Buch und, an Claudia Rehm, für die unkomplizierte und herzliche Kommunikation! ♡

Weitere Buchentdeckungen findet ihr hier.

14 Kommentare

  1. Das klingt nach einem richtig schönen Kinderbuch. Am besten gefällt mir die Naturnähe, weil die heutztage bei den Kids leider oft arg zu kurz kommt. Ich werde mal reinschauen bei Gelegenheit. Bin schon gespannt…
    LG Renate von Trippics

  2. Hi Anja, dieses Buch klingt nach einem sehr schönen Kinderbuch. Perfekt, genau nach so einem habe ich gerade als Geschenk für die Tochter von Freunden gesucht. Danke für diesen spitzen Tipp!

  3. Liebe Anja,
    Als ich den Post vorhin auf Facebook gesehen habe, sind mir sofort die liebevollen Zeichnungen aufgefallen. Und dein Bericht bestätigt meinen ersten Eindruck auch: Dass die Illustrationen einfach sehr detailreich sind. Da haben sich die Macher wirklich etwas tolles einfallen lassen. Klingt nach einem wundervollen Kinderbuch.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  4. Liebe Anja,

    das klingt nach einem sehr süßen Buch. Ich möchte für meinen Neffen ein Bilderbuch selber machen. Aber auch mit Tieren.

    Liebe Grüße
    Bea

  5. Die Geschichte klingt ja richtig schön! Und wenn die Kinder dabei etwas lernen können, um so besser. Leider wissen ja viele Erwachsene schon nicht mehr, was da wächst. Wie sollen sie es dann den Kindern beibringen?

  6. Hallo,

    was für ein tolles Buch du wieder hast. Es scheint sehr süß und mit Herz geschrieben worden sein. Vor allem verständlich und interessant. Diese Reime und das man sich das merkt, das fördert das Kind auf einer leichten Art ohne Druck. Wieder eine tolle Vorstellung vom Buch.

    Liebe Grüße
    Julia

  7. Liebe Anja,

    der Titel dieses Kinderbuches ist ja sonnig. Schon „Klaus Sausebraus“ sorgt ja für gute Laune. Schön, dass die Reime so eingängig sind, das ist auch wichtig. Scheint mir ein gelungenes Buch für die kleinen Bücherwürmchen zu sein.

    Liebe Grüße
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.