HOKUSPOKUS SAUBERKASTEN (Leser-Rabatt auf eure Bestellung)

* Wir übergießen geraspelte vegane Olivenölkernseife mit reichlich heißem Wasser. Hinzu kommen Soda und einige Tropfen ätherisches Melissenöl. Umrühren. Und schwupps, ist unser neues Waschmittel fertig. Wie gut es wäscht, erfahren wir mit der nächsten Waschmaschinenladung schmuddeliger Spielplatzkleidung.

Wasch- und Putzmittel umweltschonend selbstgemacht

Ähnlich brauen wir uns zunächst neun weitere Reinigungsmittel. Nach Rezepten aus unserem SAUBERKASTEN. Die kleine Holzkiste enthält neben den Anleitungen für die Zubereitung der Putzhelfer die benötigten Zutaten, Messkännchen und -löffel sowie Etiketten für die fertigen Reiniger.

Das Besondere: Die Zutaten sind allesamt bewährte Hausmittel und eine umweltschonende Alternative zu fertigen Putzmitteln, welche leider oftmals chemische Substanzen enthalten, die unsere Gesundheit und die Umwelt belasten können.
Und, ebenfalls im Gegensatz zu herkömmlichen Mitteln, die häufig mit langen Listen an Inhaltsstoffen versehen sind: Es sind lediglich sechs Zutaten für zehn verschiedene Wasch- und Reinigungsmittel notwenig – Natron, Soda, Zitronensäure, Kernseife, Essigessenz und ätherisches Öl.

Nachhaltiges Putzen mit dem SAUBERKASTEN

Entwickelt hat den SAUBERKASTEN das junge gleichnamige Unternehmen um Jeanette Schmidt und Henriette Grewling aus Leipzig. Mit dem Ziel, den Alltag möglichst nachhaltig zu gestalten, bietet das fünfköpfige Team seit 2018 quasi das Startset für den Einstieg in eine eigene kleine Reiniger-Produktion an.

Mit den Wasch- und Putzmitteln aus dem SAUBERKASTEN wissen wir nicht nur, welche wenigen gesundheitsverträglichen und umweltschonenden Zutaten wir verwenden. Wir vermeiden zusätzlich Unmengen an (Plastik-)Müll, der durch die Einwegverpackungen fertiger Reiniger anfällt. Stattdessen füllen wir unsere eigenen Mixturen nach Bedarf immer wieder neu in Glasflaschen und Schraubgläser ab – geleerte Wasser- oder Saftflaschen und große Weckgläser.

Saubermittel aus eigener Herstellung im Test

Doch was können selbstgemachte Glas-, Vielzweck-, Boden-, Lappen-, Toiletten- und Abflussreiniger? Wie gut funktionieren Spül- und Waschmittel, Spülmaschinenpulver und Scheuerpaste aus eigener Herstellung?

Die Reiniger erfüllen genau den Zweck, für den sie vorgesehen sind. Nicht weniger. Jedoch auch nicht mehr. Das müssen sie allerdings gar nicht. Denn wer bei besonders hartnäckigen Schmutz- oder Flecken-Fällen mit den zehn selbstgemischten Reinigern an seine Grenzen stößt oder aber beispielsweise zusätzlich ein Wollwaschmittel benötigt, kann entweder selbst nach speziellen Rezepten recherchieren oder aber auf den SAUBERKASTEN-Seiten stöbern. Dort sind einige Anleitungen für weitere Putz- und Waschmittel sowie Waschzusätze wie Orangenreiniger, Weich- und Klarspüler, Wäscheduft, Waschmaschinenpflege und eben Fein- und Wollwaschmittel gesammelt. Ebenso zahlreiche Hinweise und Ratschläge zum nachhaltigen Putzen.

Wer hingegen erwartet, dass die Kleidung nach einer Wäsche mit Kernseife, Soda und ätherischem Öl wochenlang duftet oder die Fettspritzer vom Herd beim Aufsprühen des Reinigers von selbst verschwinden, wie es in werbewirksamen Filmchen herkömmlicher Putzmittel oftmals der Fall ist, wird enttäuscht werden. Wer bereit ist zu experimentieren, wird gewiss Freude in seiner persönlichen Reiniger-Küche haben. Und vielleicht sogar einen ganz eigenen Wäscheduft aus verschiedenen ätherischen Pflanzenölen kreieren. 

Startset für mehr Gesundheit und Umweltschutz im Alltag

Durchaus berechtigt ist der Einwand, das Ganze ginge doch mit Rezepten aus dem Netz auch gänzlich ohne SAUBERKASTEN. Es geht, na klar. Aber, ganz ehrlich: Wer hat das in dem Umfang tatsächlich umgesetzt?
Uns liegt das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen. Wir nutzen biologisch abbaubare Reiniger und haben unsere Waschmaschine vor einiger Zeit mit einer Kombination aus Essig und Natron gereinigt. Doch dabei blieb es bislang. Der SAUBERKASTEN ist deshalb in unseren Augen ein wunderbarer Helfer für den Einstieg in ein nachhaltigeres Putzen.

Vorsicht bei der Zubereitung: Einige Zutaten bergen Gefahren

Auch wenn die selbstgemachten Reinigungs- und Waschmittel gesundheitsverträglicher und umweltfreundlicher sind als fertige aus dem Handel, ist bei der Herstellung Vorsicht geboten. Denn einzelne Zutaten bergen konzentriert durchaus Gefahren. Essigessenz, Soda und Zitronensäure, Lavendel- und Melissenöl beispielsweise können schwere Augenreizungen auslösen, Essig- und die beiden Pflanzenessenzen zusätzlich Hautreizungen und Melissenöl kann beim Verschlucken und Eindringen in die Atemwege gar tödlich sein. Mit der angebrachten Sorgfalt und Achtsamkeit lassen sich dennoch sicher und mit einer ordentlichen Portion Freude ganz besondere Putzmittel herstellen.

Zehn Prozent Rabatt für unsere Leser

Habt ihr auch Lust bekommen, eure Wasch- und Reinigungsmittel selbst anzumischen? Die SAUBERKASTEN-Gründerinnen Jeanette Schmidt und Henriette Grewling laden euch dazu ein. Bis zum 30. Juni 2021 mit einem Rabatt von zehn Prozent über folgende Kennung: saubereentdeckung. Der Nachlass gilt für alle Sauberkästen.

Unsere Wäsche ist übrigens sauber. Was dank SAUBERKASTEN zweierlei heißt: Frei von Matsch- und Grasflecken. Und frei von giftigen Schadstoffen. Mit gutem Gefühl ziehen wir Hose, Pullover und Strümpfe frisch wieder an und flitzen nach draußen.

* Der Beitrag ist in Kooperation mit SAUBERKASTEN – vertreten durch die Schmidt Grewling GbR – entstanden, Werbung also. Gestellt wurde der SAUBERKASTEN Klassik, der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für das umweltschonende Putzerlebnis und die unkomplizierte und herzliche Kommunikation, liebe Marie! ♡

Weitere wunderbare Entdeckungen findet ihr in unserer SCHATZtruhe.

12 Kommentare

  1. Sauberkasten, schon der Name gefällt mir sehr! Ich mische schon sehr viele Jahre unsere Putzmittel selber und kann es empfehlen.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Hallo,

    das ist ja interessant. Bis jetzt habe ich das noch nicht selbst gemacht. Aber es wäre vielleicht eine gute Lösung um der Natur und uns Menschen was Gutes zu tun. Kann man auch andere Düfte nehmen. Beim Duft bin ich wählerisch.
    Liebe Grüße
    Julia

  3. Hach, ist das nicht toll? Das macht doch viel mehr Freude, als im Supermarktregal einfach nach Flaschen mit fragwürdigem Inhalt zu greifen! Hier kann man sich den Kasten gleich noch selbst zusammen bauen und drauflos mischen! Finde ich richtig toll! Danke für den Tipp und den Rabatt!

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Liebe Anja,
    Das ist ja ein cooler Tipp. Gerade bei Reinigungsmitteln (und auch Hygieneprodukten) produzieren wir so unfassbar viel Müll – das ist richtig toll, wenn man es nicht nur nachhaltiger selbst machen kann, sondern auch so einfach. Ich finde die Idee mit dem Sauberkasten richtig toll und kann mir gut vorstellen, dass bei der Herstellung alle viel Spaß haben.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  5. Coole Sache. Bei mir steht demnächst ein kleiner Hausputz im Camper an. Dafür werde ich das vielleicht mal ausprobieren. Wäre eine ganz neue Erfahrung für mich. Schöner Name übrigens, finde ich. Dankeschön für den interessanten Tipp.
    LG Renate von Trippics

    • Liebe Renate,
      abgesehen davon, dass wir unsere Waschmaschine mal mit Natron und Essig gereinigt haben (das hat sehr gut funktioniert!), war und ist das Putzen mit selbstgemachten Mitteln auch für uns eine ganz neue Erfahrung. Die Spaß macht. 🙂
      Herzliche Grüße
      Anja

  6. Was für eine tolle Idee und Umsetzung. Das ist genau das Richtige für mich. Ich mag sowas ja tierisch. Von der Idee bis hin zum Namen: ich glaub ich muss mir den Sauberkasten bestellen.
    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.