ORANGE KATZE ODER ORANGEN-KATZE: KOMBINIEREN MIT DEN PUZZLE-SPIELEN VON NORIS

* „Du bekommst den Brei, Mama, ich nehme die Geburtstagstorte“, sagt das Kind. Nun, denke ich, auch wenn es durchaus geschmackvolle Breivariationen gibt, klingt Geburtstagstorte ein klitzekleines bisschen verlockender. Aber: nichts zu machen. Das Kind nimmt sich zur Torte das in leuchtendgelbem Papier eingewickelte Geschenk, ich bekomme zu meinem Brei einen Löffel. Das passt. Und genau darum geht es schließlich im Kinderspiel „Was gehört zusammen“ aus dem Verlag Noris-Spiele.

Auf 24 Kärtchen sind verschiedene Motive abgebildet, von denen jeweils zwei ein Paar bilden. Eine Raupe und ein Schmetterling zum Beispiel, eine Lok und ein Waggon, ein See und ein Fisch, Gummistiefel und Regenschirm oder Blume und Biene. Und eben besagter Brei samt Löffel sowie die Geburtstagsleckerei nebst Geschenk. Im Spielverlauf geht es darum, möglichst viele dieser Paare zu sammeln.

Puzzle-Reihe aus dem Verlag Noris-Spiele

Das selbe Spielprinzip kommt bei dem „Farben Puzzle“ und dem „Fahrzeug Puzzle“ aus der Spielereihe „Spaß am Lernen“ zum Tragen. Nur, dass zum einen Bilder in derselben Farbe ein Paar ergeben, zum anderen zwei Teile eines Fahrzeuges.

Der Spielablauf ist denkbar einfach und erinnert an Memory. Zunächst werden alle Kärtchen mit der Motivseite nach unten verdeckt gemischt und auf der Spielfläche ausgebreitet. Reihum dürfen bis zu vier Mitspieler jeweils zwei Kärtchen umdrehen. Passen sie zusammen, darf derjenige Spieler, der das Paar entdeckt hat, dieses behalten. Motive, die kein Paar bilden, werden wieder umgedreht und bleiben im Spiel. Sind alle Puzzleteile aufgedeckt und zusammengesetzt, endet das Spiel. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Karten-Paaren.

Wir haben für den Einstieg eine selbstkreierte einfachere Spielvariante gewählt. Alle Kärtchen, die einmal aufgedeckt waren, bleiben aufgedeckt. Besonders jüngere Kinder bekommen so erst einmal einen Überblick über die vorhandenen Motive.

Selbstkontrolle Puzzlen

Zur Kontrolle, ob zwei Bilder wirklich zusammen gehören und kleine kreative Fahrzeugbauer nicht zufällig ein Polizeiauto mit einer Baggerschaufel versehen, kann der Puzzle-Test gemacht werden. Denn nur diejenigen Kärtchen bilden ein Fahrzeug-, Farb- oder thematisches Paar, die sich lückenlos miteinander verpuzzlen lassen.

Stabile Pappkarten mit grafischen Schwachstellen

Die großen und stabilen Pappkärtchen sind gut zu greifen und zusammen zu setzen, selbst für die allerkleinsten Puzzler ab dem vom Spieleverlag Noris-Spiel empfohlenen Alter von drei Jahren. Mindestens beim „Farben Puzzle“ finden gewiss auch jüngere Kinder bereits das ein oder andere Paar.

Die Grafiken auf den Kärtchen sind sehr weichgezeichnet und wirken dadurch bei nahem Betrachten teilweise und insbesondere beim Spiel „Farben Puzzle“ leicht verwaschen und an den Konturen unscharf. An dieser Stelle hätten wir uns mehr Präzision bei der Gestaltung gewünscht.

Das Motivpaar aus Lok und Anhänger kommt sowohl im Spiel „Was gehört zusammen“ als auch im „Fahrzeug Puzzle“ vor. Kein gravierendes Problem. Dennoch hätte sich sicher noch ein weiteres anderes Fahrzeug- oder Bilderpaar gefunden, um diese Dopplung zu vermeiden.

Durchaus irreführend könnte hingegen die Wahl der Paare im „Farben Puzzle“ sein. Denn die hellgrünen Seerosenblätter und der gleichfarbige Frosch oder der dunkelblaue Eimer samt Schaufel beispielsweise passen nicht nur farblich, sondern auch thematisch zusammen. Was aber die orange Katze mit der Orange zu tun hat, ist uns schleierhaft. Da schon seit geraumer Zeit zwei Stubentiger zu unserer Familie gehören, können wir zumindest mit Gewissheit sagen, dass Katzen die saftigen Südfrüchte als Nahrung ablehnen. Eine klare Linie würde die Paarsuche hier sicher erleichtern und logisch nachvollziehbarer gestalten. Entweder mit ausschließlich farblich und thematisch übereinstimmenden Motiven oder aber mit Bildern aus verschiedenen Lebensbereichen, die lediglich in ihrer Farbe übereinstimmen. 

Spielvariante für Puzzle-Erfahrene und viele Spieler

Wer bereits etwas Puzzle-Erfahrung hat oder in größerer Runde spielen möchte, kann die drei Puzzle-Spiele auch miteinander kombinieren. Lediglich die unterschiedliche Farbgebung der Kartenrückseiten verrät, ob sich dahinter Fahrzeugteile, einfarbige Bilder oder Motive aus verschiedenen Themengruppen verbergen. Dabei entsprechen die Farben der Puzzleteile denen der Spielekartons: Blau sind die Teile des „Fahrzeug Puzzles“, grün die des „Farben Puzzles“. Die Kärtchen des Spieles „Was gehört zusammen“ sind rückseitig gelb.

Raffiniertes Memo-Spiel im Puzzle-Gewand

Den Spielemachern ist mit der Puzzle-Reihe ein außergewöhnliches Memoryspiel gelungen. Dank der Puzzlekarten können jüngste Paaresuchende ihre Kartenwahl selbst überprüfen. Das Paarepuzzlen bringt zudem noch einen feinmotorischen Aspekt in die reine Bildersuche. Da im Gegensatz zum herkömmlichen Memoryspiel nicht identische, sondern zusammen passende Motive Paare bilden, ist neben dem Gedächtnis außerdem logisches Kombinieren gefragt. Fabelhafte erste Spiele, denen lediglich auf gestalterischer Ebene etwas Feinschliff guttun würde.

Mit lautem „Tatütata“ braust derweil das Kind mit seinem neuen Fund davon: einem Feuerwehr-Polizeiauto. Vorn Feuerwehr, hinten Polizei. Für weniger Gedränge in der Rettungsgasse.

Fotos: Anja Jürges/STADT LAND WELTentdecker
Spielcover und -grafiken: Noris-Spiele (SIMBA DICKIE GROUP GmbH)

* Der Beitrag ist in Kooperation mit Noris-Spiele – vertreten durch die SIMBA DICKIE GROUP GmbH – entstanden, Werbung also. Gestellt wurden die Spiele „Fahrzeug Puzzle“, „Farben Puzzle“ und „Was gehört zusammen“, der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für die schönen Spiele und die unkomplizierte und freundliche Kommunikation, liebe Melanie Hübner! ♡

Weitere Noris-Spiele findet ihr hier, all unsere Kinderspiel-Entdeckungen sind hier gesammelt, weitere Spielideen findet ihr in unserer SpielWELT.

10 Kommentare

  1. Liebe Anja,

    diese Art von Spielen fand ich früher immer toll und habe sie gern für mein Kind gekauft. Heute ist mein Lesekind schon zu groß dafür. Die Motive auf den Puzzlestücken sind aber wirklich schon illustriert worden. Da habe selbst ich Lust, eine Runde mit zu spielen. Ich finde es total super, dass es so unterschiedliche Ausführungen gibt. Ist dann auch gleich ein super Geschenktipp.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Mit meiner Tochter habe ich gerne gepuzzelt. Schadecdas sie schon 16 ist. Wie schnell die Die Zeit vergeht. Viel Spaß noch damit, liebe Grüße
    Claudia

  3. Liebe Anja,
    Wie lustig, das Puzzle habe ich heute mit dem kleinen Bruder von meinem Patenkind gespielt. Ich finde diese Puzzle richtig cool, weil Kinder auf so vielen Ebenen gefördert werden. Aber wenn man wie ihr gleich drei Varianten spielt und dann je verschiedene Dinge kombinieren muss, stelle ich mir das fast ein wenig verwirrend vor, wenn man es zu nah beieinander spielt.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  4. Also bei den Fabrkarten hab ich auch erst uberlegt, wie Aubergine und Weintraube zusammen hängen. Aber klar, beide Lila. Finde xas trotzdem sehr unglücklich. Der Frosch und die Seerosenblätter ergibt dann für mich schon mehr Sinn. Das Spiel finde ich echt niedlich und ich kann mir vorstellen, dass Kinder da viel Spaß mot haben.

  5. Diese Puzzle könnte man gut in der Sprachtherapie einsetzen, um die Farben zu üben oder um sich über die zusammengepuzzelten Teile zu unterhalten. „Wer sitzt denn da alles mit im Bus?“ oder „Wer lenkt das Boot?“ Ich mag Bildmaterial, das die Kinder zum Schmunzeln bringt, dann geht das Erzählen meist viel leichter von der Hand!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.