BIENENWACHS STATT PLASTIK: WILDWAX TÜCHER SORGEN NACHHALTIG FÜR FRISCHE

* Fidel kreist eine Biene am strahleblauen Himmel. Nicht irgendeine. Eine mit wehenden Schlappohren, vier Pfoten und Schwanz. Ganz klar, dass es sich bei diesem besonderen Exemplar um eine Hundebiene handelt. Mit lautem Gesumm folgt ihr die Katzenbiene. Und wer ganz genau hinschaut, erkennt sofort auch das verliebte Bienenpaar, den Bienenmacho, das Bienenkind und die Bienenmama mit ihrem Bienentragling.

Die „Bienensause“ zeigt augenzwinkernd die Vielfalt der gelb-schwarz gestreiften Insekten. Sie spielen eine zentrale Rolle in der Manufaktur Wildwax Tuch. Das Unternehmen um Lotte Schöpf und Omar Rock stellt nämlich in Frankfurt am Main Bienenwachstücher her. Die fröhliche Bienenfamilie ist dabei nur eines von vielen verschiedenen Motiven, welche die mit Bienenwachs überzogenen Tücher und Beutel zieren.

Maritime Motive halten das große Ziel vor Augen: plastikfreie Meere

Hier halten außerdem Wachstücher in maritimblauem Streifenmuster Lebensmittel frisch und bringen ganz nebenbei ein klitzekleines bisschen Urlaubsstimmung in den Alltag. Neben vollflächig mit Ornamenten geschmückten Tüchern gibt es weitere, die an das Meer erinnern. „Coral“, „Aqua“ und „Ocean“ heißen die Designs passenderweise. Letzteres mit Farbverlauf entweder von Sandfarben zu Türkis oder von Hell- zu Dunkelblau. Der Ozean ist in diesem Fall glasklar. Nichts trübt die ineinander fließenden Blautöne. Genau so, wie es sein soll.

Mit Blick auf die Weltmeere ist es bis dahin jedoch noch ein weiter Weg. Zu dem die Produkte aus dem Hause Wildwax Tuch einen wichtigen Beitrag leisten. Der Aufkleber auf dem Paket, in dem uns die Bienenwachstücher und -beutel erreicht haben, zeigt, wie es aussehen kann: Paradiesblau brausen Wellen an das steinerne Ufer. Darüber der Schriftzug „plastic is over“. Eine wunderbare Vorstellung. Fangen wir also an. Zuhause. Weil jeder noch so kleine Schritt zählt.

Wildwax Tücher ersetzen Aluminium- und Frischhaltefolie sowie sperrige Brotdosen

Während wir schon vor mehreren Jahren Aluminium- und Frischhaltefolie aus unserem Haushalt verbannten, hatten wir bislang noch einige Brot- und Vorratsdosen aus Kunststoff in Gebrauch. Nach und nach gehen diese nun kaputt – Verschlusslaschen brechen ab, das Material wird porös, Gummidichtungen verhärten. Eine Alternative musste also her. Neben Behältern aus Glas, Keramik und Edelstahl zogen Bienenwachstücher in unsere Küche ein. Wildwax Tücher.

Mit den Tüchern und Beuteln lassen sich nahezu alle Lebensmittel plastikfrei, natürlich und nachhaltig verpacken. Dabei sind die Bienenwachsprodukte vielfach wiederverwendbar und äußerst flexibel in der Nutzung. Denn die in kaltem Zustand stabilen Bienenwachstücher und -beutel lassen sich allein durch die Wärme unserer Hände formen und haften an Nahrungsmitteln selbst sowie an Gefäßen unterschiedlichster Materialien.

Handgemachte Bienenwachstücher, -beutel und -rollen aus Frankfurt am Main

Die kleinsten Tücher in Größe S sind quadratisch mit einer Kantenlänge von 15 Zentimetern. Damit lassen sich beispielsweise die Schnittstellen halbierter Zitronen und Zwiebeln, Trinkgefäße und angebrochene Joghurtbecher abdecken.

Die ebenfalls quadratische Tuchgröße M misst 20 Zentimeter und eignet sich bestens zum Verpacken von angeschnittenem Obst und Gemüse, Käsestücken, kleinen belegten Broten sowie frischen Kräutern und essbaren Blüten. Auch ein aufgeschnittener Apfel oder ein Stück Gurke für unterwegs finden darin Platz.

Große Schalen und Teller können mit dem Bienenwachstuch in Größe L abgedeckt werden, welches 30 mal 30 Zentimeter groß ist. Das am Abend vorbereitete Müsli für den Morgen bleibt darunter ebenso frisch wie übrig gebliebenes Essen für den späteren Verzehr. Kleine Backwaren und Sandwiches lassen sich, in ein solches Tuch eingeschlagen, hervorragend transportieren.  
Das 40 mal 50 Zentimeter große XL-Tuch umschließt ganze Brote und deckt Kuchen, Torten- und Auflaufformen sowie große Salatschalen ab. Und wer ein gänzlich anderes Maß benötigt, kann es sich individuell aus der Wachstuch-Rolle zuschneiden. Diese misst 30 mal 90 Zentimeter und bietet damit vielfältige Möglichkeiten. Mit Bleistift vorgezeichnet, lassen sich daraus mit einer scharfen Schere Tücher unterschiedlichster Formen gestalten. Und mit den aufgerollten Schnittresten kann anschließend das Lagerfeuer oder der Grill angezündet werden.

Wer sich das Wickeln und Falten sparen möchte, kann bequem zu den Wildwax Beuteln greifen. In der Mini-Variante mit 10,5 mal 14,5 Zentimetern kommen Kerne, Nüsse und kleine Leckereien für zwischendurch unter. Obst, Gemüse und das Pausenbrot sind im Bienenwachsbeutel der Größe S mit 18 mal 22 Zentimetern schnell und unkompliziert verpackt. Hinein damit, an der Öffnung umknicken und ab nach draußen. Auch frische Ingwerwurzeln, ein Sträußchen Petersilie und ein Bund Schnittlauch halten sich im kleinen Beutel verpackt länger. Der große Wildwax Beutel bietet mit 28 mal 36 Zentimetern ausreichend Platz für größeres Obst und Gemüse. Auch unangeschnitten, je nach Sorte bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank gelagert, ist es darin länger haltbar. Wir haben den L-Beutel ständig in Gebrauch, um darin Brot und Brötchen einzufrieren. Zuvor geschnittenes Brot kann scheibenweise, Brötchen können in beliebiger Stückzahl entnommen und aufgetaut werden. Danach einfach den oberen Rand wieder einige Male falten und ab damit in den Gefrierschrank.

Sind die Wildwax Beutel und Tücher nicht gerade tiefgefroren, verströmen sie einen angenehmen Duft nach Bienenwachs und Waldbriese. Letztere aufgrund des enthaltenen Fichtenharzes. Herrlich.

Natürliche Rohstoffe in Bio-Qualität

Und was ist sonst noch drin, im Wildwax Tuch?  Grundlage aller Tücher und Beutel ist GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle aus einer deutschen Weberei. Neben dem Bio-Bienenwachs aus artgerechter Bienenhaltung in Deutschland und dem Harz aus nachhaltigem Anbau in Frankreich ist Bio-Kokosfett von den Philippinen in den Wildwax Produkten enthalten. In der Manufaktur in Frankfurt am Main werden aus allen Inhaltsstoffen schließlich die von der Prüfgesellschaft ökologischer Landbau Bio-zertifizierten Bienenwachstücher und Beutel. Sie tragen außerdem GOTS- Und NCP-Zertifikate.

Die Wildwax Tücher und Beutel sind eher dünn und dadurch besonders flexibel. Gleichzeitig aber robust genug, um dem täglichen Gebrauch bestens standzuhalten. Die Verarbeitung der Bienenwachsstoffe zu Beuteln mutet äußerst hochwertig an. Die Nähte sind fein gearbeitet, sodass diese dem Falten der Beutel zum Verschließen nicht im Wege stehen.

Für diejenigen, die lieber auf tierische Produkte verzichten möchten, gibt es die Wildwax Tücher, Beutel und Rollen übrigens auch in einer veganen Variante mit Sonnenblumenöl. Die übrigen Inhaltsstoffe sind die gleichen wie die der Bienenwachstücher. 

Reinigung und Pflege in wenigen Schritten

Auf tierische Produkte zu verzichten ist beim Verpacken mit Bienenwachstüchern ebenfalls ratsam, zumindest wenn es um rohe Lebensmittel wie Fleisch und Fisch geht. Grund dafür ist, dass die Tücher und Beutel es lieber kalt mögen, auch bei der Reinigung. Sie werden nach dem Gebrauch lediglich unter fließendem, kalten Wasser abgespült und bei Bedarf mit Essig desinfiziert. Das beseitigt jedoch nicht die Keime ungegarten Fleisches. Nach dem Spülen können die Wildwax Tücher unkompliziert an der Luft trocknen oder mit einem weichen Baumwolltuch abgetupft werden.

Bei entsprechender Reinigung und Pflege sind die Bienenwachsstoffe bis zu 500 mal wiederverwendbar. Da sie ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen bestehen, können die Tücher und Beutel anschließend kompostiert werden. Oder aufgerollt das nächste Lagerfeuer anzünden.

Nachhaltige Helfer für einen plastikfreien Alltag

Wer mit dem Feueranzünder auf Bienenwachsbasis nicht warten möchte, bis die Lieblingstücher ausgedient haben, wird im Wildwax-Onlineshop fündig. Dort gibt es neben Bienenwachstüchern, -beuteln und Rollen nämlich auch allerlei andere nachhaltige Alltagshelfer. Bienenwachsstix als Grill- und Feueranzünder zum Beispiel. Repairwachs, um die Lebensdauer der Bienenwachstücher noch etwas zu verlängern. Und festes Spülmittel, welches die Wachstücher besonders schonend reinigt. Wir haben die Orange-Sanddorn-Seife ausprobiert und sind begeistert – das Spülmittelstück ist sehr ergiebig, duftet angenehm fruchtig und wird besonders vom Kind gern auch zum Händewaschen stibitzt.

Unterdessen wickle ich eine Handvoll Nüsse und getrocknete Früchte für den anstehenden Spielplatzbesuch in unser „Aqua“-Tuch. Und träume mich ans Meer. Ans plastikfreie.

* Der Beitrag ist in Kooperation mit Wildwax Tuch entstanden, Werbung also. Gestellt wurden die Bio-Bienenwachsprodukte, der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für die wunderschönen Bio-Bienenwachs-Alltagshelfer und die vertrauensvolle und überaus herzliche Kommunikation, liebe Lotte! ♡

Weitere Beiträge zu Bio-Bienenwachsprodukten findet ihr hier. All unsere wunderbaren Entdeckungen findet ihr in unserer SCHATZtruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.