WINTERZOO: DIESE TIERE MÖGEN ES (AUCH) KALT

Die Frühlingssonne lässt Pflanzen und Tiere erwachen, die die Wintermonate im warmen Versteck verschlafen haben. Im Sommer wachsen nicht nur nahrhafte Früchte, er schafft mit hohen Temperaturen und Trockenheit auch Herausforderungen, auf die die Natur mit besonderen Strategien reagiert. Den Herbst dient der Vorbereitung auf den Winter, Höhlen werden gebaut und Vorräte angelegt. Und schließlich ein großes Innehalten im Winter.

Mit raffinierten Strategien durch die Jahreszeiten

Jede der Jahreszeiten hat ihren ganz eigenen Zauber. Für diejenigen, die im Sommer ein kühles und im Winter ein warmes Heim haben. In der Natur geht es um das Überleben und bestmögliche Anpassung an teils widrige Bedingungen.

Zootiere haben etwas Unterstützung. Viele haben klimatisierte Häuser mit Wohlfühl-Temperatur und -Luftfeuchte. Und lassen durch Ausgang oder Rückzug klar erkennen, welches ihre bevorzugte Klimazone ist.

Während die Pinguine zum Beispiel im Sommer schattige Plätze suchen, tauchen sie im Winter durch eiskaltes Wasser.

So gibt es während der Zoobesuche im Laufe der Jahreszeiten immer wieder Neues zu entdecken. Oder eben, dass es in einer Anlage gerade nichts zu entdecken gibt.

Winterplan zeigt Tiere, die es (auch) kalt mögen

Der Magdeburger Zoo hat eigens für die kalte Jahreszeit einen Plan herausgegeben. Dieser führt durch den winterlichen Zoo und zeigt anhand zweier Symbole, welche Tiere sich auch bei Kälte in den Außengehegen aufhalten und welche von außen einsehbare Häuser haben.

Mit einer Schneeflocke sind Tiere markiert, die in der Winterzeit gut zu sehen sind, mit einem Häuschen versehen sind Tiere, die in ihrer Innenanlage beobachtet werden können.
In einem vereinfachten Lageplan über Wegeführung und Anordnung der Tieranlagen sind die Wintertiere farblich hervorgehoben, zur besseren Orientierung sind jedoch alle eingezeichnet. Entsprechend dem Übersichtsplan für die übrigen Jahreszeiten. Während dieser in Grün- und Brauntönen gestaltet ist, überwiegen im Winterplan Grau und Blau. Wer beide Pläne beim Zoobesuch dabei hat, kann also ganz einfach den für die warmen von dem für die kalten Tage unterscheiden.
Erhältlich ist die Winterkarte übrigens an der Kasse sowie online zum Herunterladen.

Corona schließt Warmhäuser und begehbare Anlagen

Die normalerweise begehbaren Warmhäuser beispielsweise der Nashörner, Elefanten, Giraffen und Schimpansen sind coronabedingt derzeit geschlossen. Ebenso die begehbaren Anlagen und Volieren.

Wintertiere halten sich an den Plan

Wir waren in den vergangenen Winter-Wochen mehrfach und bei unterschiedlichen Temperaturen im Magdeburger Zoo und haben geschaut, ob sich die Tiere an den Winterplan halten.
Bei plus drei bis acht Grad konnten wir sogar einige mehr als die in der Karte angekündigten Tiere beobachten. So haben sich beispielsweise noch die Nashörner, Elefanten, Giraffen, Zebras und Kängurus draußen aufgehalten. Die Ziegen sind zwar nicht mehr an ihrem gewohnten Ort im Streichelgehege anzutreffen, jedoch am selben Weg etwas weiter Richtung Schimpansenhaus auch noch auf einer Außenfläche unterwegs.

Bei Minusgraden knapp unter Null sind in der Tat maximal die im Winterplan gekennzeichneten Tiere zu erleben – teils im Freien, teils in ihren Rückzugsmöglichkeiten.

Auch wenn Besucher – größtenteils bedingt durch die coronakonforme Schließung der sonst für Publikum geöffneten Häuser – auf etliche Tiere verzichten müssen, gibt es im winterlichen Zoo noch so einiges zu entdecken.

Hoffentlich kommen die Tiere und die Pfleger gesund durch die verrückte Zeit. Um in gut zwei Monaten in die grüne Jahreszeit zu starten – draußen und auf dem Zooplan.

Fotos: Anja Jürges/STADT LAND WELTentdecker
Winter- und Sommerplan/Grafik: Zoo Magdeburg

20 Kommentare

  1. Interessante Idee vom Zoo!

  2. Liebe Anja,
    Wie krass, dass der Zoo bei euch trotz Lockdown noch geöffnet hat. Bei uns hat alles zu, auch die Außenbereiche. Aber die Idee, dann eine Karte mit den Wintertieren zu machen, finde ich ganz toll. So wissen Besucher direkt, auf was sie hoffen können und auf was nicht. Ich glaube, ich war bisher selten bis nie im Winter im Zoo.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  3. Liebe Anja,

    im Magedeburger Zoo war ich bisher noch nicht. Aber ich finde es gut, dass es einen Winterplan gibt und es trotz Corona möglich ist den Zoo zu Besuchen. Ich finde es immer erstaunlich wie gut sich Tiere an unsere Witterungsverhältnisse anpassen können, obwohl sie ursprünglich aus einer anderen Klimazone kommen.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Hallo Anja,
    Ich war noch nie im Winter im Zoo, deshalb finde ich deinen Beitrag ganz interessant. Es gibt tatsächlich immer etwas zu entdecken. Das Foto mit den sich wärmenden Erdmännchen fand ich ganz putzig.
    Ich hoffe auch, dass die Zoos und Tierparks die Coronazeit und die damit verbundenen Einnahmeeinbußen verkraften.
    Lg Ute reist

  5. Da werde ich ja richtig neidisch. Bei Euch hat der Zoo teilweise offen? Hier bei uns ist alles dicht. Ich gehe total gerne im Winter in den Zoo, weil man dann viel mehr Ruhe zum Fotografieren hat als im Sommer. Auch wenn man natürlich nicht alle Tiere „erwischt“. Aber es ist viel weniger Besucherandrang. Danke für die schönen Eindrücke vom Magdeburger Zoo, den ich noch gar nicht kenne.

    • Gern, liebe Renate. Das Gelände des Magdeburger Zoos ist sehr weitläufig, sodass Fotografieren dort nicht nur im Winter sehr gut möglich ist. Aber im Winter sind die Motive natürlich andere und zum Teil besonders schön anzusehen – wir waren erst gestern wieder dort und bei Minusgraden gab es gefrorene Wasserstellen und Eisblumen an Glasscheiben zu bestaunen.
      Herzlichen Gruß
      Anja

  6. Danke für deinen interessanten Beitrag. Finde ich echt super im Winter einen Spaziergang durch den Zoo zu machen. Wenn die Enkelkinder da sind dann planen wir das auch immer mit ein. Hoffentlich ist die Corona Zeit bald vorbei.
    Liebe Grüße Katrin

  7. Was für eine schöne Idee das man auch jetzt in der kalten und schweren Zeit die Tiere draußen beobachten kann. Man lernt ja auch da einiges und sieht die Tiere. Tolle Bilder und ja, ich würde da auch hingehen. Man kann sich ja dick anziehen.

    Einen schönen Abend wünsche ich euch.

    Gruß
    Julia

  8. Hi,
    puhh auf die Idee in den Wintermonaten einmal den Zo zu besuchen bin ich noch nie gekommen.
    Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, warum eigentlich nicht?
    Die Idee des Zoos eine Karte anzufertigen welche Tiere zu welcher Jahreszeit besonders gut zu beobachten sind finde ich klasse und hoffe das diese andere Zoos ebenfalls realisieren.
    Darauf werde ich bei meinnem nächsten Zoobesuch einmal achten und freue mich heute schon auf den nächsten Zoobesuch mit meinen Patenkind.
    LG
    Stephan von Blindfuchs.de

    • Lieber Stephan, danke für deinen Kommentar.
      Da geht es dir sicher wie so einigen – aber auch im Winter gibt es tatsächlich im Zoo auch einiges zu erleben.
      Deshalb: viel Spaß bei deinem nächsten Besuch mit deinem Patenkind.
      Herzlichen Gruß
      Anja

  9. bei uns hat der Zoo leider zu, sonst sind wir auch gerne dort. LG von der adventuremo.de – Mama

  10. Hallo,

    ich denke, dass sich die Tiere auch ohne Zuschauer mal so richtig wohlfühlen, leider bezahlt dann niemand für das Futter. So ein Zoo ist teuer. Bei uns wird schon für den Zoo gesammelt, weil das Futter nicht mehr bezahlt werden kann

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.