GEFLÜGELTER BALL AM GEWITTERHIMMEL

Wir klettern auf den Besen und brausen davon, hoch in die Luft und über die Bäume. Der Wind weht uns durch die Haare und ins Gesicht. Ein herrlicher Blick von hier oben. So die Idee. Das wilde, borstige Ding hat uns allerdings schon kurz nach dem Aufsteigen abgeworfen. Wir probieren es mit dem nächsten. Plumps. Auf den Po. Gewiss alle verzaubert, die Hexenmobile auf dem Zauberlehrling-Spielplatz in Magdeburg-Neustädter Feld.

Besenflug über Magdeburgs Zauberschule

In einiger Entfernung sehen wir einen jungen Zauberschüler am Himmel entlang schweben. Er erinnert sehr an Harry Potter. Bestimmt nur Zufall.
Wie auch immer, er nimmt uns, festgeklammert an seinem dunkelblauen Umgang, mit auf einen Flug über das weite Gelände der Zauberschule Hogwarts. Ganz schön wackelig.

Wie gut, gleich wieder Boden unter den Füßen zu haben. Obwohl. Alles dreht sich. Sicher schon wieder so ein Zauber. Der uns auf der Drehscheibe karussellgleich zu zwei Mitschülern unseres neuen Hexenfreundes bringt. Hermine und Ron, stellen sie sich vor. Auf ihren Schultern einen großen dunkelbraunen Balken. Mit zwei Schaukeln daran. Also drauf, Schwung holen und wieder hoch hinaus.

Hokuspokus, grüne Socke

Mit einem kräftigen Sprung schaffen wir es bis zur Schule. Bewacht von einem alten, weißbärtigen Zauberer im rosa Mantel, der offenbar nicht nur seine Zauberkugel, sondern auch ein Stück seiner hölzernen Nase verloren hat. Aber hinein in das mit rotbedachten Türmchen verzierte Gebäude, das einer Burg gleicht.

Magisch. Wie sich Treppen verschieben, Wege kreuzen, mal auf, mal ab, rechts ist links und links ist … – schwupps – Glück gehabt, auf dem Netz gelandet. Noch ein paar Schritte weiter die schmalen Stufen hinab und wir erreichen den Unterrichtsraum. Gespannt spähen wir durch die nur angelehnte Tür. „Hokuspokus, dreimal grüne Socke“, könnte es heißen. Gleich mal ausprobieren.

Schaurig-beschmiertes Hexenhaus

Doch vorher werfen wir noch einen Blick in das kleine entlegene Häuschen im Wald, am Rande der Sandspielfläche. Essensreste liegen auf dem Boden verteilt, dunkel beschmiert sind alle Wände – Vermutlich haben hier einige übereifrige Zauberschüler ihre düstersten Sprüche verewigt. Schaurig. Draußen gefällt es uns sehr viel besser.

Dem geflügelten Ball auf der Spur

Gerade vor der Tür, huscht ein geflügelter Ball an uns vorbei. Gefolgt von einem Zauberer, der auf seinem Besen durch die Luft gleitet. Wir folgen ihm auf das Quidditch-Feld vor den Toren der Schulmauer, deren rote, gelbe und grüne Farbe großflächig von den Holzbalken blättert. Ein großer Spiegel daran ist so stark beschädigt und beschmiert, dass er kaum mehr zum Spiegeln taugt.

Wir schnappen uns den freien Besen. Einer hält fest, die anderen setzen sich drauf. Gemeinsam schaffen wir es. Und fliegen. Ein klitzekleines bisschen. Zumindest in unserer Fantasie.

Über den flächenmäßig großen Spielplatz an der Ecke Cruciger- und Othrichstraße, auf dem nahezu alle Spielelemente von Kindern verschiedener Altersgruppen genutzt werden können. Lediglich das Kletter-Schulgebäude ist allein aufgrund der Höhe eher für die Oberstufe vorgesehen. Leider sind auch auf dieser 1993 angelegten und neun Jahre später unter magischem Motto sanieren Freizeitfläche eine gründliche Reinigung und viele Eimer Farbe dringend nötig. Mindestens.

Der Beitrag ist Teil 13 unserer Spielplatz-Serie.
In lockerer Folge möchten wir euch die Spielplätze vorstellen, die wir in Magdeburg und auf unseren Reisen entdecken.

Welche sind eure liebsten Spielplätze? Schreibt es uns. Sofern wir vor Ort sind, kommen wir gern vorbei und berichten von unseren Erlebnissen.

Noch mehr Spielplätze findet ihr hier.

16 Kommentare

  1. Im ersten Stepp habe ich ja gedacht: „Was für ein schöner Themenspielplatz. Genau das richtige für kleine Harry Potter Fans“. Aber bei deinen Bildern und der Beschreibung des Zustands des Abenteuerplatzes musste ich schlucken. Schade, dass so was schönes immer dermaßen verschandelt werden muss. Aber immerhin hattet ihr in eurer Fantasie Spaß.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Hallo,

    wieder ein sehr toller Spielplatz. Diese ganzen Ideen was Kinder dort machen können und die Fantasie anregt. Ich würde dort auch Stunden spielen können. Leider habe ich keinen Spielplatz, wenn wäre der doch weiter weg.

    Liebe Grüße
    Julia

  3. In Kürze kann ich Dir einen „Spielplatz“ für Erwachsene liefern.
    Direkt um die Ecke wird ein FitnessParcour eröffnet. Ich bin schon sehr gespannt.
    Deine heute vorgestellte Version überzeugt mich überhaupt nicht.
    Für meine Begriffe ist es viel zu viel gepflastert und Co.

    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja, der Zauberlehrling-Spielplatz ist recht groß und grenzt ringsum an Wege – diese sind gepflastert. Der Großteil der Spielfläche ist als Sandbereich angelegt. 🙂
      Auf deinen „Spielplatz“ für Erwachsene bin ich gespannt.
      Herzlichen Gruß
      Anja

  4. Liebe Anja,
    Ich muss gestehen, auch wenn ich das Thema des Spielplatzes mal wieder toll finde, so wirkt die Anlage doch enorm in die Jahre gekommen. Du schreibst ja auch, dass eine Renovierung und ein neuer Anstrich dringend notwendig sind – und so sieht es auch aus. Alleine, dass ein Spiegel so stark verdreckt ist, dass er nicht mehr zum Spielen genutzt werden kann, ist echt traurig. Die mangelnde Pflege von Spielplätzen ist ja leider nahezu überall Thema.
    Aber es klingt ja, als hättet ihr beim imaginären Besenflug doch ordentlich Spaß gehabt.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    • Liebe Miriam,
      wir finden den Zustand einiger Spielplätze auch bedenklich. Und vor allem ist es schade um die schönen Spielwelten, die ohne Sanierung immer weiter kaputt gehen.
      Wir versuchen uns dennoch die Freude davon nicht verderben zu lassen. 🙂
      Herzlichen Gruß
      Anja

  5. Hihi, das war schön geschrieben! Der Spielplatz ist vielleicht alt, aber es gibt doch einige Spielgeräte und originelle Figuren. Hier in Potsdam sind selbst die neueren Spielplätze oft ein Trauerspiel.. Der schönste hier in unserer Umgebung ist in Berlin – Kladow. Der ist zwar nicht magisch, aber doch abenteuerlich genug, um dort eine Weile Spaß zu haben 🙂

  6. Das ist ja wirklich ein schön gestalteter Spielplatz und man sieht auch auf den Bildern schon, dass er offensichtlich gut „bespielt“ wird. – Wir haben hier letztens einen entdeckt, der hatte kleine selbstgebaute Holzhocker, die wie Kastanien aussahen. Das hätte Euch vermutlich dann auch gefallen.
    Liebe Grüße

  7. Hi Anja,
    und wieder einmal bin ich traurig, dass es so einen klasse Spielplatz nicht zu meinen Kindheitstagen gegeben hat☹
    Dieser Spielplatz klingt sehr schön und nach einem Riesen Spaß für Zauberkinder😉
    Dein Bericht hat mir sehr gut gefallen und ich habe den Spielplatz fast vor Augen sehen können, so gut hast du alles beschrieben.
    Ebenfalls finde ich es wieder einmal schade wie die Menschen mit öffentlichen Einrichtungen umgehen und anderen den Spaß an einem schönen Ort verderben.
    Ich kann nur hoffen das die Stadt schnellstmöglich Geld in die Hand nimmt um alles wieder in alten Glanz erstrahlen zu lassen.
    LG
    Stephan

  8. Ich sag’s ja immer wieder, bei Euch gibt es viel schönere (Themen)Spielplätze als bei uns! Sowas habe ich hier noch nirgends gesehen! Natürlich wäre es noch schöner, wenn die Schmierereien nicht wären, aber es wird immer Kinder/Jugendliche geben, die rücksichtslos mit Dingen umgehen, die einem nicht gehören! Schade!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.