ALLE FARBEN KENNT DAS LEBEN (Rezension)

* Das Faultier ist Lucas bester Freund. Und Luca ist ein Junge. Er lebt bei Mama und Papa. Bei uns zumindest. Und zumindest heute. Denn sowohl die Geschichte als auch die Illustrationen in Anne Webers Kinderbuch „Du bist einzigartig“ sind so gestaltet, dass vielfältige (Familien-)Konstellationen möglich, denkbar und vorlesbar sind. Immer wieder neu und anders. Diversität ist Programm.

Freunde von Anfang an: Luca und das Faultier

Luca und das Kuschel-Faultier haben einander schon lange. Ewig. Als Luca noch im Bauch seiner Mama war, kam das ständig müde Tier in die Familie. Mit der Post. Seitdem sind Luca und das Faultier immer beieinander.

Der flauschigbraune Freund kuschelte sich bereits an Baby-Luca und war bei seinen ersten Krabbelversuchen dabei. Geduldig lässt er sich heute im Sandkasten von Luca einbuddeln und freudig durch die Luft wirbeln, er tröstet ihn bei Kummer und Schmerz, leistet ihm auf dem Töpfchen und beim Frühstück Gesellschaft, lauscht angeschmiegt an seinen kleinen Menschen der Gute-Nacht-Geschichte und begleitet ihn in den Kindergarten, wo sie gemeinsam allerlei Aufregendes erleben.

Malen, Türmchenbauen, Turnen und  Verkleiden zum Beispiel. Und draußen im Garten Ballspielen. Wie an diesem einen Tag, als Luca, dem Ball hinterher, auf den Baum klettert und keinen Weg hinunter findet. Wie gut, dass Erzieher Sascha das mit Schrammen vom Abenteuer gezeichnete Kind vom Baum rettet und mit tröstenden Pflaster verarztet.

Nach spannenden Erlebnissen wie diesem ist die Abendroutine daheim aus gemeinsamem Spiel und ausgiebigem Lesen bis zur Schlafenszeit für alle Familienmitglieder besonders wichtig. Einschließlich dem Faultier.

Vielfalt im Alltag: unterwegs mit einem Menschenkind und seinem Kuscheltier

Indem wir Luca und seinen Kuscheltier-Freund durch den Tag begleiten, lesen, hören und sehen wir, wie vielfältig Menschen sind. Die knappe Beschreibung des Tagesablaufes in einfachen Worten und kindgerechten Satzstrukturen bildet lediglich den Rahmen für das eigene Entdecken der Botschaft: Jeder Mensch ist einzigartig. Und wertvoll. Genau so, wie er ist. Und eben diese Vielfalt macht das Leben so aufregend. Wild und wunderbar.

Texte und Bilder lassen Raum für (eigene) Farbe

Die Autorin und Illustratorin Anne Weber (heute Meißner) bleibt in ihren Erzählungen, sowohl verbal als auch bildlich, bewusst oberflächlich, ohne dabei belanglos zu klingen. Die Tiefe können wir uns selbst ausgestalten. Sie passt dadurch zu (beinahe) jedem, ein jeder kann sich in der Geschichte wiederfinden. Anne Weber legt uns quasi ein Blatt Papier und einen Farbkasten auf den Tisch. Malen müssen und dürfen wir selbst.

Anne Weber überlässt dem Faultier das Wort

Dabei schreibt die zweifache Mama aus Sicht des Faultiers. Der, oder besser das, Erzählende ist somit außenstehender Betrachter, fasziniert von den Menschen(kindern) im Allgemeinen und besonders von ihrer Einzigartigkeit. Auf diese Weise erfahren wir, dass es gerade unsere Unterschiede sind, die uns so besonders machen. Eine wunderbare und wichtige Erkenntnis, für Kinder gleichermaßen wie für Erwachsene.

Beinahe jeder Textabschnitt enthält Interjektionen und einzeln gestellte handlungsanzeigende Worte des Faultieres, farblich rot und typografisch in Handletteringschrift hervorgehoben – „Urghs.“, „*wink*“, „Juchhu!“. Diese bringen die überschwängliche Begeisterung eines Kuscheltieres für die Menschen zum Ausdruck. Stören in unseren Augen jedoch den Lesefluss, weswegen wir sie großteils beim Vorlesen weglassen. Einige dieser Ausrufe empfinden wir als befremdlich. „Tschaka!“ – nach dem Buchtitel „Tsjakkaa!“ des niederländischen Motivationstrainers Ratelband aus dem Jahr 1998 und um die Jahrtausendwende inflationär gebraucht – wirkt auf uns beispielsweise ein wenig aus der Zeit geraten. 

Flüchtige Konturen brechen gesellschaftliche Normen auf

Ähnlich den übersichtlich gehaltenen Schilderungen des Faultiers, nimmt sich Anne Weber in der Ausgestaltung der Bildebene zurück. Was keinesfalls bedeutet, dass wir auf Detailreichtum verzichten müssen. Im Gegenteil. Wir entdecken Stecknadeln und Klebestreifenabrisse, die Kinderzeichnungen an der Wand halten. Wir sehen das winzige Geschirr auf dem Tisch, von dem das Faultier sein Frühstück mümmelt. Und rotbauchige Vögelchen, die auf dem Zaun des Kindergartenhofes spielen.

Die Anmutung der Illustrationen jedoch lässt Raum für eigene Geschichten. Digital nachempfundene Bleistiftzeichnungen geben den Protagonisten und Gegenständen ihre Kontur, die in unterschiedlichen Strichstärken daherkommt und so maximale Variabilität zulässt. Mit am Computer erstellten Simulationen teils von Buntstiftzeichnungen und teils von Aquarellmalereien sind die Flächen koloriert worden. Im ersten Fall angelehnt an Gekritzel von Kindern. Im zweiten in lasierendem Farbauftrag, der vielfältige Farbnuancen hervorbringt. Dabei stimmt die Farbgebung nicht immer mit der Kontur überein. Mal tritt sie über, mal endet sie innerhalb der Bleistiftlinien.

Die Art der Zeichnungen steht somit für das, was die Worte der Geschichte erzählen. Wir alle passen zwar in die Kontur Mensch, aber wie wir sie füllen und in welchen Farben, ist variabel.

Geschichte feiert das Anderssein

Ebenso offen ist, welchen Geschlechtes die einzelnen Charaktere sind. Wir begegnen einzig Menschen. Vielfältiger Hautfarben, mit Behinderung, mit unterschiedlichsten Interessen, groß und klein, dick und dünn.
Die Leser selbst können entscheiden, ob Luca ein Junge oder ein Mädchen ist. Ob er oder sie mit Mama und Papa zusammen lebt oder mit zwei Mamas oder zwei Papas.
Die Leser können sich selbst in der Geschichte sehen oder Erlebtes. Und miteinander ins Gespräch kommen.

Ein gelungenes Kinderbuch, das auf allen Ebenen bis ins Detail Anderssein und Vielfalt feiert. Zusammenhalt, Freundschaft und Familie. Und buntes Leben.

Titel: Du bist einzigartig
Urheber: Anne Weber
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
Umfang: 28 Seiten, gebunden
Maße: 22 x 22 cm
Herausgeber: Marta Press UG
Veröffentlichung: 1. Auflage 20. Dezember 2019
ISBN: 978-3-944442-84-6
Preis: 18,00 Euro

Fotos: Anja Jürges/STADT LAND WELTentdecker
Cover/Titelgrafik: Verlag Marta Press/Anne Weber

* Für den Beitrag wurde uns ein Rezensionsexemplar des Buches „Du bist einzigartig“ Verfügung gestellt, er ist demnach Werbung. Der Text ist unbezahlt und zeigt lediglich unsere Erfahrungen und Meinung. DANKE für das Buch und die herzliche Kommunikation, liebe Jana Reich, und für die ausführlichen Einblicke in Ihre Arbeit, liebe Anne Meißner! ♡

Weitere Buchentdeckungen findet ihr hier.

18 Kommentare

  1. Hi, das klingt doch wirklich gut. Das Buch ist sicherlich schön für Kinder und ein Buch zum Einschlafen vorgelesen zubekommen, ist perfekt. Lg Melissa

  2. Das klingt sehr schön! Wir lesen so viele Kinderbücher jeden Tag, da bin ich immer froh um neue Tipps. Vor allem da grad wieder die Bibliotheken hier zu sind….

  3. Liebe Anja,
    Wie toll ist bitte dieses Buch? Mal abgesehen davon, dass ich auch gerne ein Faultier als Freund hätte, finde ich es toll, wie einfach Kinder hier an Diversität herangeführt werden. Dass man nur Menschen und keinen Geschlechtern begegnet, finde ich fast am wichtigsten und tollsten. So wird Kindern gleich vermittelt, dass es okay ist, wie sie sind – unabhängig von stereotypen Geschlechterzuschreibungen.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  4. Liebe Anja,

    oh, ich liebe ja solche Kinderbücher. Sie sind so, so wichtig und wenn sie die Botschaft an die Zielgruppe vermitteln können, dann sind sie sehr wertvoll.
    Faultiere mag ich im übrigen super gern und ich finde es schön, wie eindrucksvoll die Autorin dieses Kuscheltier mit einbindet.
    Am besten gefällt mir aber, dass das Buch Platz für eigene Interpretationen lässt.

    Liebe Grüße
    Mo

  5. Liebe Anja,
    das Buch wäre auch etwas für unsere Krümel. Ich muss sagen, sie würde sich künstlerisch mit ihren Wachsmalstiften auch austoben. Die Interjektionen lese ich unseren Krümeln auch nie vor.

    LG, Alexanda.

  6. Wie schön, ein Faultier. Normalerweise kommen ja meistens Katzen, Mäuse oder Hunde in Büchern vor. Meine Kinder sind schon aus dem Buch vorlesen Alter raus, was ich sehr schade finde. Auf der anderen Seite haben wir so ein Stück mehr Freiheit wieder zurück, die wir für andere Sachen gut nutzen. Wünsche ein schönes Wochenende. Sirit

  7. Hallo Anja,

    das Buch hört sich richtig gut an. Schade das mit den Wörtern wie Tschako, aber da kann man zum Glück drüber hinweglesen. Sonst finde ich das Buch toll aufgebaut und auch das das Kind toll gemacht das man es anpassen kann. Das Cover ist aber auch süß gemacht. schlicht und doch zum Verlieben.

    Liebe Grüße
    Julia

  8. Du hast das Buch sehr interessant beschrieben! Ich kann mir aber aktuell gar nicht vorstellen, wie die Hauptfigur ein Mädchen oder ein Junge sein könnte. Und Mama und Papa auch Papa und Papa … aber das wird im Buch schon dementsprechend vermittelt werden! Auf jeden Fall eine tolle Individualisierung! 08/15-Bilderbuchfamilien gibt es ja genug!

    Liebe Grüße
    Jana

  9. Liebe Anja,
    ich finde es so schön, wenn sich ein Kinderbuch für Vielfalt und damit verbundene Toleranz einsetzt. Weswegen ich aufgrund Deiner Bewertung dieses Buch weiterverschenken möchte. Lieben Dank fürs Vorstellen! Ich finde es schön, wenn sich Kinderbücher dafür stark machen und wichtige soziale Werte vermitteln.
    Herzliche Grüße
    Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.